S P I R I T    O F    T A L A
Altdeutsche Schäferhunde
Weisse Schweizer Schäferhunde
DSCN2961
HomePhilosophieInfrastrukturmeine HundeNinaZoéMystiqueAishaAikoArcoBenjiDakotaDarikIn Erinnerungneu im AngebotWürfeA-Wurf 2016B-Wurf 2017C-Wurf 2018D-Wurf 2018 Altdeutsche SchäferSeite 2E-Wurf 2018F-Wurf 2019 Altdeutsche SchäferG-Wurf Zoe 2019 Weisse SchäferH-Wurf 2019 Altdeutsche SchäferI-Wurf 2019/2020 Altdeutsche SchäferJ-Wurf 2020 Zoe Weisse SchäferK-Wurf 2020 Altdeutsche SchäferKontaktGästebuch
In der Nacht vom Sonntag 19. Juni auf Montag 20. Juni schenkte Zoé 5 Rüden und 2 Hündinnen das Leben. Mama Zoé und die Welpen sind wohlauf. Im Moment ist kuscheln und schlafen angesagt. Am allerwichtigsten ist die Milchbar, die natürlich immer offen ist. Mama Zoé schaut liebevoll und fürsorglich zu den Kleinen. Hier die Bilder von der Geburt und  danach. Weitere Bilder von der Entwicklung einfach nach unten scrollen....
Schon sind die Kleinen 1 Woche im Leben. Sie freuen sich daran. Die
liebevolle Pflege, Wärme und Fürsorge von Mama Zoé ist natürlich
immer noch das Wichtigste....und die rund um
die Uhr geöffnete Milchbar ist ebenso Wichtig. Sie wird rege
genüsslich benutzt. Schliesslich will Welpe ja Fit fürs Leben werden.
Die Freude von Zoé an ihren Welpen sieht man ihr richtig an.
In der zweiten bis dritten Lebenswoche werden sie immer aktiver. Anfangs der dritten Woche haben sie nun die Augen geöffnet und auch der Geruchsinn wird stärker. Nun wird nicht mehr gerobbt, sondern versucht das Gleichgewicht auf den vier Beinen zu halten. Was natürlich noch nicht so ganz klappt und sehr wackelig ist.
Aber Welpe gibt nicht auf, er will ja gross und stark werden. Natürlich immer gut behütet von der liebevollen Mama Zoé, deren Milchbar nach wie vor wichtig ist. Und nach erfolgten Versuchen gerne benutzt wird, damit man danach ausruhen kann und das nächste Abenteuer, der erste kurze, kleine Ausflug in Welt vor der Wurfkiste erleben und geniessen kann....
Im Uebergang von der dritten zur vierten Lebenswoche beginnen die Kleinen ihre Umgebung ausserhalb der Wurfiste zu erkunden, wohlbehütet dass nichts passiert, von der liebevollen Mama Zoé. Zwischendurch gibt's Besuch von Tante Mystique. Mamas Milchbar ist immer noch eine sehr wichtige Nahrungsquelle, doch
langsam entdecken sie die eingeweichte feste Nahrung und finden
sie zum fressen gern. Nur die Tischmanieren lassen zu wünschen übrig..........
Mit vier Wochen werden sie immer aktiver und auch die feste Nahrung immer wichtiger. Sie verlassen nun Wurfbox und erkunden ihre Umgebung im Hunde-Zimmer mit grossem Interesse.
Dann kam ein grosser, wichtiger Schritt im Leben der Welpen. Der erste Ausflug nach draussen in die grosse Weite Welt. Am Anfang waren die Kleinen sehr misstrauisch was da alles zu sehen war. Drei Mutige machten den ersten Schritt und begannen alles zu erkunden mit all ihren Sinnen. Die Anderen blieben zusammen und warteten der Dinge die da kommen. Als aber dann das Futter kam, war der Hunger dann doch stärker als die Skepsis. Die Freude am fressen war nicht zu übersehen und hören. Danach gings dann los mit Untersuchen, herumlaufen und inspizieren all der neuen Dinge. Keine Spur mehr von Skepsis. Alles wurde unter die Lupe genommen und ein ganz Mutiger wagte den Durchgang durch den Harras Tunnel. Auch der Wassernapf war interessant..Pfote rein....iiii...alles Nass und hochheben wie wenn sie verletzt wäre.....Als dann Mama Zoé dazukam war alles Eis gebrochen und sie wollten noch den Dessert,die Muttermilch.Dies war aber nicht so einfach, da Mama immer herumlief um alles zu kontrollieren. Durch die Ruhe die sie ausstrahlt war das letzte Herzklopfen weggeblasen und alles nur noch toll. So gings dann wieder  rein ins Hundezimmer und zum Träumen von den tollen Erlebnissen.....   
Mit der 5ten Lebenswoche sind die Kleinen bei schönem Wetter draussen und da ist es natürlich mega spannend. So viel Neues gibt es zu entdecken mit allen Sinnen. Gerüche, Geräusche und die verschiedensten Dinge. Anfangs sind es vielleicht Monster und dann zeigt sich, dass es tolle Sachen sind. Als Sonnenschutz, weiche Liege oder ganz einfach die kühlende Erdmulde, die Mama gebuddelt hat. Wo man sich nach all diesen Erkundungen ausruhen kann, gestärkt vom Welpenfutter......bis Welpe wieder Fit für neue Abenteuer ist. Wenn dann Tanten Nina, Mystique oder Bailey zu Besuch kommen und sich liebevoll  um sie kümmert, wird's noch spannender.
Die Zeit vergeht  wie im Flug und die Kleinen sind schon 6 Wochen jung. Sie werden immer aktiver und das Entdecken draussen bei schönem Wetter macht ihnen riesenspass. Alles muss genaustens Untersucht werden. Zwischendurch wird auch mal etwas gebalgt. Und wenn Tante Nina zu Besuch kommt, wird es noch spannender. Soll ich nun zu Tante Nina oder zu Mama Zoé ist dann die grosse Frage.....Irgendwann ist Welpe dann müde und gemeinsam mit Mama zusammen ausruhen, schlafen und von den Abenteuern träumen.....was gibt's Schöneres..... 
Anfang der siebten Woche wurde es wieder spannend. Da bekamen sie zum erstenmal kleine Markbeine zum Entdecken. Nach anfänglichem zögern gings dann spielerisch richtig los mit dem Spass an dem feinen neuen Leckerbissen.....und später, liebevoll behütet von Mama Zoé, geniesst man dann die Ruhe und entspannt sich...... 
In der 8ten Lebenswoche, wird es immer lebendiger unter den Kleinen. Natürlich ist auch der Appetit gestiegen. Das das Futter
schmeckt ist nicht zu übersehen. Mama Zoé gibt ihnen zwar noch Milch. Aber das ist jetzt eher der feine Dessert nach dem Futtern. Das Wasserbecken wird mehr und mehr als Wasserbar benutzt. Alles wird beschnüffelt und angeschaut, mit der Feststellung, dass es kein Monster ist, wie z.B. der Rasenmäher. Das Spiel unter- und miteinander ist jetzt wichtig für die Sozialisierung. Wird es allzu ruppig, schaut Mama Zoé wieder zum rechten und sorgt für Ruhe. Das schöne Flaschenspielzeug, dass ich gebaut habe, wird  nur kurz
skeptisch begutachtet und dann wunderbar auseinander genommen durch abmontage der Flaschen um mit ihnen dann zu spielen. All dies sind wichtige Lernphasen mit Spass und ohne Druck. Irgendwann ist Welpe dann müde und ruht sich gemütlich im Baumschatten aus. Wohlbehütet von Mama Zoé....
Wie die Zeit schnell vergeht. Jetzt sind die Kleinen Welpen
schon 10 Wochen jung und es heisst für einige Abschied
zu nehmen von den Geschwistern und der gemeinsamen
Welpenzeit, da sie von ihren neuen lieben Menschen die sie schon lange erwarten und ihr Herz eingeschlossen haben erwartet werden. Wo sie an diesen Lebensplätzen ein neues Leben beginnen werden mit vielen tollen Erlebnissen.