S P I R I T    O F    T A L A
Altdeutsche Schäferhunde
Weisse Schweizer Schäferhunde
DSCN2961
NewsHomePhilosophieInfrastrukturmeine HundeNinaZoéMystiqueAishaAikoArcoBenjiDakotaDarikIn Erinnerungneu im AngebotWürfeA-Wurf 2016B-Wurf 2017C-Wurf 2018D-Wurf 2018 Altdeutsche SchäferSeite 2E-Wurf 2018F-Wurf 2019 Altdeutsche SchäferG-Wurf Zoe 2019 Weisse SchäferH-Wurf 2019 Altdeutsche SchäferI-Wurf 2019/2020 Altdeutsche SchäferJ-Wurf 2020 Zoe Weisse SchäferK-Wurf 2020 Altdeutsche SchäferKontakt und ShopGästebuch
Es sind viele Bilder, einfach immer nach unten scrollen
Am 13.08.2017 hat unsere sanftmütige weisse Schäferhündin Zoe 6 gesunden, kräftigen Welpen das Leben geschenkt.
Hier die Bilder vom werfen der Welpen, das immer wieder
ein wunderbares und  freudiges Erlebnis ist. Man sieht
der Mama Zoé den Stolz und Freude über ihre Welpen 
an. Sie kümmert sich liebevoll um ihren Nachwuchs und für den Nachwuchs ist jetzt in nächster Zeit, schlafen und  Mamas Milchbar das Wichtigste. Die kommenden Abenteuer können ruhig noch etwas warten. Schliesslich will Welpe ja gross und stark werden. 
Die Kleinen sind nun 1 Woche jung und sind Fit und Munter. Bei der guten Fürsorge von der geduldigen Mama Zoè lassen sie sich es wohlergehen mit Kuscheln, schlafen und immer wieder die wichtige, feine Milch an Mamas Bar trinken. Sie haben an Gewicht ganz schön zugelegt. Lag das Geburtsgewicht  im Schnitt bei 500g. So zeigt die Waage heute schon 800g.
In der zweiten Lebenswoche hat sich viel ereignet im Leben der Kleinen Welpen. Natürlich ist Mama Zoes fürsorgliche Pflege und Milchbar immer noch das Wichtigste. Sie sind aber auch aktiver geworden und haben natürlich Gewicht und Grösse zugelegt. Am Montag 28. August 2017 begann ein neuer Lebensabschnitt für die Kleinen. Sie haben die Augen geöffnet und  sehen nun zum erstenmal ihre liebevolle Mama und Umgebung. Es wird nun nicht mehr lange gehen und die Wurfbox kann verlassen werden um das Zimmer zu entdecken. Zudem wird auch schon mal "Hundeyoga" geübt.....
Anfangs der dritten Lebenswoche begann ein neuer Lebensabschnitt für die Kleinen, denn sie haben ihre Augen geöffnet und sehen zum erstenmal ihre Umgebung und Mama Zoé. So wurde das Leben viel interessanter und die Kleinen auch aktiver. Ende ihrer 3ten Woche passierte noch was Neues für die Kleinen. Sie durften zum erstenmal ihre Box verlassen und das Zimmer erkunden. Die Einen waren mutig und trauten sich aus der Box raus ins Ungewisse und die Anderen waren noch sehr skeptisch und blieben lieber in der sicheren Box, obwohl Mama Zoé draussen war....Doch das wird sich in der kommenden 4ten Woche ändern...denn die Neugierde was es da draussen spannendes zu erkunden gibt, wird siegen.....
Hier kommt Tante Mystique zu Besuch. Sie ist lieb und sanft mit den Kleinen. Ja die Kleinen findens zum Gähnen langweilig
Dann gabs für die Kleinen ein weiteres Abenteuer. Sie bekamen zum erstenmal  feste Nahrung. Denn ab jetzt ist die Muttermilch zwar noch wichtig, aber auch bereits die feste Nahrung gehört langsam dazu. Sie wird noch richtig eingeweicht und mit einem spezielle Welpenmouse angereichert. Zuerst waren sie, bis auf einen nicht interessiert und sehr skeptisch, doch dann kamen sie auf den Geschmack. Nur von Manieren nach Knigge halten sie nicht viel. Nach dem Futtern war einer so müde, dass er direkt im Futter auf dem Futterblech einschlief.......
Langsam haben die Kleinen gemerkt wie gut das Futter schmeckt und fressen es nun mit gutem Appetit. Nur die Manieren lassen zu wünschen übrig. Zwischendurch kommt die 1 1/2 Jahre Junge Mystique zu Besuch. Draussen ist sie ein kleiner Turbo und bei den Welpen die Ruhe selbst. Sie ist sehr langsam und sanft im Umgang mit den Kleinen. Auch keine Ruckartigen Bewegung und sehr Vorsichtig, dass sie auf ja keinen Welpen tritt. Also eine ideale Tante. Und die Welpen lieben sie.    
Es gab viel Besuch bei den Kleinen. Alle Tanten und Onkel kamen sie einzeln Besuchen und beschnuppern. Sie waren alle sehr sanft und lieb mit den Kleinen wie die folgenden Bilder von den einzelnen Besuchen zeigen.
Benji war die Sache nicht geheuer. Nur zögerlich kam er überhaupt hinein und beschnüffelte einen Kleinen. Dann stand er nur rum und war froh wenn er wieder raus konnte.
 Nina, die 8 jährige, die sonst eher anderen Hunden misstrauisch ist, war ebenfalls nur sanft und lieb, ja sie liebkoste sie sogar und liess sich von den Kleinen die Schnauze lecken. Sie genoss es richtig.
Aiko 1  1/4 Jahre kam auch zögerlich hinein und dann kamen Vatergefühle auf. Er liess sich von den Kleinen belecken und er putzte ihnen sogar den Hintern. Was eigentlich Mamas Aufgabe ist. Auch er war die Ruhe und Entspannung selbst. Alles ganz vorsichtig um ja Keinen Welpen zu treten oder weh zu tun.
Aisha, die draussen Formel 1 Turbo ist kam rein und gab so ein hohes leises Freude Brummen von sich. Sie beleckte jeden Welpen und liess sich belecken. Ja sie hatte grosse Freude und war die Ruhe und Entspannung total selbst. Sie wollte gar nicht weg von den Kleinen.
Arco 1 1/4 Jahre war die Ruhe selbst und ganz vorsichtig. Draussen auch eher Turbo.
Ende ihrer 4ten Lebenswoche, erleben die Welpen ihr neues grosses Abenteuer. Es ging zum ersten mal raus ins Grüne auf die Spielwiese. Da gab es viel Neues zu entdecken. Doch die Neugierde hielt sich noch in Grenzen. Alles war ungewohnt und da muss Welpe schon zuerst mal skeptisch sein. Aber als dann Mama kam war alle gut und die Milchbar liess dann alle Skepsis vergessen. Nach einer knappen Stunde gings dann wieder zurück ins gewohnte Zimmer. Denn dieses Abenteuer macht auch Müde und darf auch nicht überfordern.
Am Sonntag 10. September genossen die Kleinen zum zweiten Mal die Spielwiese. Sie waren schon etwas aktiver und  begannen mit dem Erkunden der Wiese und der vielen neuen Düfte. Mit Mama Zoe war es dann noch viel interessanter. Dann gabs noch einzelnen Besuch von Tante Mystique, Tante Aisha, Onkel Arco und Onkel Aiko. Onkel Benji wollte nicht Besuchen kommen, der wollte faulenzen. Alle waren super sanft und lieb zu den Kleinen. Nach diesem grossen Abenteuer gings dann wieder zurück ins Zimmer um auszuruhen und  nach dem Abendfutter davon zu träumen.
Am Dienstag 12.09.17 war wieder Outdoor Abenteuer für die Kleinen angesagt. Zuerst am Mittag mit Mittagsfutter und dann kam ein strömender Regenguss, sodass sie wieder ins Haus mussten. Aber am späten Nachmittag kam dann doch nochmal die Sonne und so gings dann nochmals raus bis nach dem Abendfutter die Kleinen so müde waren,dass es zum ausruhen ins Welpenzimmer ging. Aber dazwischen gab es soviel Neues zu entdecken. Die Kennel Box wurde ohne Angst vor dem dunklen Loch genauestens untersucht, mit den Spielzeugen wurde auch schon mal gespielt und sehr interessant war der Wassernapf und so tranken auch zum erstenmal Wasser, was ihnen aber sichtlich schmeckte. Mama Zoé schaute dann auch noch rein und animierte die Kleinen zum laufen und spielen. So machten sie viele tolle Neue wichtige Erfahrung fürs Leben. Am Schluss waren sie so müde, dass sie sich in der leergefressenen Futterschüssel zusammenkuschelten und tief und fest schliefen, was sie dann im schönen Welpenzimmer auch weiter taten.  
Es gab wieder viel Neues zu entdecken für die Kleinen. Da war mal der Tunnel. Der wurde sehr rasch zum Lieblingsspielzeug für die Kleinen. Von beiden Seiten rein und wieder raus. Alleine oder gleich zu dritt. Hauptsache es macht Spass. Aengstlichkeit oder Unsicherheit kennen die Kleinen überhaupt nicht. Auch viele andere Dinge wurden mit allen Sinnen untersucht. Damit Mama Zoe sich mal eine Entspannung und Auszeit von ihrem Mama Job gönnen konnte, sprang die 15 Monate alte Tante Aisha ein. Sie ist eine wunderbare Nanny. Die Ruhe selbst, putzt die Kleinen, lässt sich von den Kleinen belecken und passt gut auf, dass sie mit den Pfoten auf keinen der Kleinen tritt. Da kann Mama Zoe getrost mal Relaxen.  Nach gut zwei Stunden waren die Kleinen von den vielen Abenteuern müde geworden und schliefen zusammen gekuschelt ein. Es ging dann ins bequeme und windgeschützte Welpenzimmer um weiter zu kuschlen und zu träumen. Wieder wohlbehütet von Mama Zoe. 
Heute Freitag 15. Sept 17 waren die Kleinen bei schönstem Sonnenschein wieder auf Entdeckungstour draussen. Es gab wieder etwas neues zu Entdecken. Ein Flaschentunnel. Der war aber noch nicht so interessant. Umso Interessanter war aber der Besuch von der liebevollen 17 Monate alten Tante Mystique, die sehr sanft mit den Kleinen umgeht und sie auch mal zu einem Welpengerechten Spiel ermuntert. Was von den Kleinen gerne angenommen wurde. Nach einer guten Stunde, sagte Tante Mystique Tschüss und die ausgeruhte Mama Zoe übernahm wieder das Zepter. Auch mit der Mama machts natürlich Spass und die Milchbar wurde auch wieder in Betrieb gesetzt. Doch Mama Zoé passt es schon etwas weniger und sie beginnt noch ganz langsam schon zu entwöhnen. Indem sie die Kleinen nicht immer trinken lässt. Dafür war ja noch der Wassernapf da. Und das Wasser wurde gerne getrunken. Danach gabs dann ein tiefes Schläfchen und der krachmachende Rasenmäher nebenan war den Kleinen Schnurzegal. Hauptsache man kann schlafen und Träumen.  
Beim heutigen, Samstag 16.09.17, besuch ihrer tollen Spielwiese, gabs schon wieder etwas neues zu entdecken. Verschiedene Stangen. Die Kleinen kannten keine Gnade und einer versuchte sogar, ob man diese Dinger fressen kann. Auch ist jetzt die Zeit der Besuche von Interessenten. Einige haben ihre tollen Lebensplätze schon gefunden und Andere warten noch darauf. Alles wohlbehütet und kontrolliert von Mama Zoe, die den Kleinen dann auch noch ihre Milchbar als Dessert nach dem Futter öffnete. Nach soviel Abenteuer draussen waren die Kleinen froh wieder drinnen im trockenen zu sein, weil es draussen richtig nass wurde. Und da lernten sie gleich noch den Bodendampfreiniger kennen. Obwohl dieses Ding mit Zischen ein komisches Geräusch von sich gab musste es genau Inspiziert werden ohne Angst. Natürlich war es abgeschaltet worden, damit sich die Kleinen nicht verbrennen. Aber untersucht werden musste es genauestens. So ging wieder ein spannender Abenteuer Tag in ihrem  jungen Leben zu Ende. 
Es war wieder Spiel, Spass und Entdecken angesagt. Mama Zoé hat ihre Freude daran eine Kartonschachtel auseinander zu nehmen. Die kleinen Fetzen wurden sofort von mir aufgenommen, damit die Welpen nicht auf die Idee kommen, sie noch zu fressen, aber mit den grösseren Stücken wurde dann schon mal versucht, Mama zu kopieren. Dann kam noch Tante Aisha dazu. Tante Aisha wurde von Mama Zoé voll aktzeptiert und sie durfte mit den Kleinen alles machen und die Kleinen mit ihr. Zoé knurrte und bellte nicht. Ja sie war gerade froh eine Nanny als Hilfe zu haben. Nach dem Abendfutter gings wieder zurück ins Welpen-zimmer und da war die grosse Hundebox offen. Diese Box musste natürlich sofort in Besitz genommen werden. Mit dem feinen Dessert von Mamas Milchbar ging ein toller Ereignisreicher Tag zu Ende.
Heute gabs eine Premiere für die Kleinen. Zuerst war Mama Zoe mit den Kleinen alleine. Dann kam Tante Mystique dazu. Was die Kleinen auch mit ihr machten liess sie sich alles seelenruhig gefallen. Ja die Kleinen suchten sogar die Zitzen auf um zu sehen obs hier nicht auch Milch gibt. Zudem untersuchten die Kleinen alles mögliche, Spritzkanne, Spielzeug, Ball und auch die ersten Holzstücken wurden getestet. Nach einer Weile kam noch Tante Aisha dazu. Nun waren Mama und die  beiden Tanten bei den Welpen. Es war voller Harmonie. Kein geknurre, Zickenalarm absolut nichts. Nur die Ruhe und entspanntheit, die für die Kleinen ein gutes Vorbild und lernstoff für ihr zukünftiges Leben bringt. Sie hatten ihren Spass mit soviel liebevollen Tanten.
Die Zeit vergeht wie im Fluge, denn nun sind die Kleinen schon sieben Wochen jung. Sie werden nun immer aufgeweckter. Am Morgen wird schon mal reklamiert, dass Welpe raus auf die Spielwiese will. In der Nacht wird auch die Box bereits als Schlafplatz genutzt und wenn sie besetzt ist geht man halt wieder raus. Der Tunnel auf der Wiese oder die Giesskanne mit dem Trinkwasser, obwohl Napf voll, muss halt mal dran glauben um die Zähne auszuprobieren. So lernen sie viel und werden auf das Leben draussen spielerisch vorbereitet. Dazu gehört auch schon die erste kurze Autofahrt. Denn es geht nicht mehr so lange und dann heissts Abschied nehmen und Ihr Leben wird sich dann bei den lieben Menschen die sich jetzt schon auf sie freuen fortsetzen......   
Mit nun 8  Wochen werden die Kleinen immer  unternehmungs-lustiger. Auch die mit Wasser gefüllte Sandmuschel ist als grosses Trinkbecken super. Alles muss untersucht werden. Oder auch zernagt und zerlegt werden in X Einzelstücke. Und zu Zweit machts natürlich noch mehr Spass. Auch der Flaschentunnel musste ausgegraben werden, sodass er dann in der Nacht beim Sturmwind umgelegt wurde. Zwischendurch mal eine kleine Rauferei um die Kräfte zu messen gehört auch dazu. Und der Kleine Auslauf mit den beiden kuscheligen Hütten ist bei schlechterem Wetter sehr Willkommen, wie auch das Fell von Mama Zoé als samtweiches Kopfkissen zu benutzen. So sind die Kleinen dann am Abend richtig schön Müde und schlafen mit sanften Träumen vom Tag bis am nächsten Morgen. 
Nun beginnt langsam für die Kleinen die Zeit des Abschieds. In dieser beginnenden 10ten Lebenswoche gehen sie in die grosse weite Abenteuer Welt hinaus zu den lieben Menschen, bei denen sie ihr Leben mit viel Liebe und spannenden Erlebnissen verbringen werden. Doch heute Sonntag 15. Oktober sind sie noch den ganzen Tag und Nacht beisammen. So war der morgen eher eine Ruhe Zeit im kleinen Auslauf und am Mittag war es dann spannend mit der Futternapf Suche. Die Näpfe waren etwas anders verteilt als gewohnt und so mussten sie die Futternäpfe suchen, was für sie sehr spannend war. Aber sie haben alle gefunden und ihren Hunger stillen können.
Nach dem Ausruhen am Mittag war dann wieder Spiel und Spass angesagt. Mit Untersuchen, Besen zernagen oder mit dem Wasserschlauch aus dem wenig Wasser fliesst herumtoben, tragen und ziehen, aber von Wiese giessen keine Spur. Hauptsache Spass an der Sache bis zum Abendfutter und auch danach wurde nochmal etwas gespielt. Dann gings über Nacht zum schlafen ins Welpenzimmer, wo noch das Futterdessert verspeist wurde und dann sagen Balu, Bengala, Beryll, Balto, Bellinda und Bearny und stolze Mama Zoe Gute Nacht und Good By, wir freuen uns auf  unsere lieben Menschen, in einem wunderschönen Abschiedsfoto. Das heisst nicht alle. Bengala bleibt bei mir und wird in meine Zucht genommen. Sie werdet ihr hier auf der HP aufwachsen sehen. 
Vater Gino
Mama Zoe