S P I R I T    O F    T A L A
Altdeutsche Schäferhunde
Weisse Schweizer Schäferhunde
DSCN2961
NewsHomePhilosophieInfrastrukturmeine HundeNinaZoéMystiqueAishaAikoArcoBenjiDakotaDarikIn Erinnerungneu im AngebotWürfeA-Wurf 2016B-Wurf 2017C-Wurf 2018D-Wurf 2018 Altdeutsche SchäferSeite 2E-Wurf 2018F-Wurf 2019 Altdeutsche SchäferG-Wurf Zoe 2019 Weisse SchäferH-Wurf 2019 Altdeutsche SchäferI-Wurf 2019/2020 Altdeutsche SchäferJ-Wurf 2020 Zoe Weisse SchäferK-Wurf 2020 Altdeutsche SchäferKontakt und ShopGästebuch
Nun ist eine neue Spielwiese dazugekommen. Somit habe ich nun zwei Spielwiesen. Die neue hat nochmal gut 140m2. Ist ausbruchsicher eingezäunt, wie nun auch die Welpenspielwiese. Das können Sie auf den Bildern unten sehen. Zudem dürfen die Hunde ab sofort das ganze Haus benutzen. Also auch den oberen Stock. So habe ich nun eine Gesamtfläche für die Hunde von gut 550m2 zur Verfügung. Die Hütten haben Leitern bekommen, dass schont die Gelenke, wenn sie nur rauflaufen müssen, statt zu springen und im Schopf hats drei gut isolierte Hundehütten, wenn sie sich mal zurückziehen müssen weils Regnet oder einfach so. Was für meine 11 Hunde mehr als genug ist. Dass sie sich wohlfühlen sehen Sie auch auf den unteren Bildern. Damit sich meine 11 Hunde und wenn ich habe auch die Welpen wohlfühlen und auf ihre Lebensfreude kommen, habe ich eine grosszügige Infrastruktur. Ich habe keine Zwinger, keine geschlossenen Ausläufe wo sich die Hunde ganztags aufhalten. Nein das will ich nicht und ist auch nicht mein Haltungsstil. Ich habe eine Rudelhaltung, wo sich alle Hunde, wenn nicht gerade Hündinnen läufig sind, denn ich züchte nicht wild, sondern kontrolliert, die ich trennen muss, ganztags zusammen auf dem ganzen Gelände von rund 360 m2 inkl Haus bewegen und Aufhalten. Nur wenn ich mit ihnen laufen gehe, was gestaffelt jeden Tag erfolgt, werden sie in Gruppen in den abtrennbaren Gartenteilen untergebracht. Bis die nächsten mit laufen dran sind. Nach den Bildern gehts weiter mit Text
Auch beim Besuch von Welpenkäufern heissts sogar für die Welpenmama nur eines Schmusen und geniessen. Die abtrennbaren Gartenteile haben eine gute Infrastruktur mit Hütten die mit Stroh, das regelmässig gewechselt wird, ausgelegt sind, Liegeflächen am Boden und auf den Hütten Dächern, Sonnenschirme, laufendes frisches Wasser, oder einen grossen Schopf als Wetterschutz mit Sandboden, der eine gute Wärme abgibt auch wenn es mal kühler ist. Auch die Haustüre zum Haus ist immer offen von morgens bis spät in die Nacht. So können sie sich auch im Haus frei Bewegen in allen Räumen, sie haben auch hier Sofa und sonst Liegeflächen zum ausruhen oder auch offenen Kennel wo sie es sich bequem machen können. Im Sommer sind in den Kennels Kühlmatten drin und im Winter decken. Auch wenn geheizt wird, ist die Türe immer soweit offen dass sie rein und raus können. Frisches Wasser steht auch überall mehr als genug zur Verfügung, um den Durst zu löschen. Es wird nicht täglich, sondern mehrmals am Tag gewechselt, wo es nicht fliesst. Für die Beschäftigung und Kopfarbeit steht eine grosse Wiese mit verschiedenen Geräten und Dogy Pool zur Verfügung in der auch eine Hütte steht. Die Hütte ist mit einer Heizplatte versehen, wo die Welpen sich wärmen können wenn es zu kalt wird. Denn die Wiese ist auch die Welpenwiese wo sich die Welpen ab der 4ten Lebenswoche bei gutem Wetter ganztags draussen aufhalten können mit der Mama zusammen und die grosse weite Welt entdecken und die verschiedenen Geräte und Bodenstrukturen austesten können. Dort haben sie auch Kontakt zu den Grossen und manch einer ist auf der Wiese mit den Welpen zusammen, interessiert sich aber nicht für sie oder geht ganz sanft und liebevoll mit ihnen um. Sobald die Welpen nicht nur die Milch, sondern auch feste Nahrung zu sich nehmen, hat die Mama mehrmals am Tag auszeit von den Welpen, damit sie sich erholen kann. Ab der 7ten Woche sind sie dann im Abtrennbaren Gartenteil mit Schopf als Schutz dauernd draussen bei gutem Wetter und Temperaturen. Vorher gehen sie abends ins Welpenzimmer, wo sie auch zur Welt kommen in der grossen Wurfbox. Das Zimmer ist beheizt, hat überall Decken am Boden, Wasser selbstverständlich, einen tollen Welpentisch für die Mama und einen offenen Kennel für die Kleinen oder auch Mama. Natürlich auch Spielzeug. So können sich die Kleinen auch hier Beschäftigen und gemütlich machen. Sie werden auch regelmässig entwurmt, gewogen und auf ihren Ernährungs- wie Gesundheitszustand überprüft. Das Welpenzimmer wird täglich nass gereinigt und jeden 2ten Tag desinfiziert. Sowie täglich frische Decken rein. Damit auch hier alles sauber ist und bleibt. Diesen Winter wird der Folien Boden rausgenommen und durch einen pflegeleichteren Novillon Boden ersetzt. Wenn ich keine Welpen habe, steht das Zimmer auch den grossen Hunden zur Verfügung. Natürlich wird mit den Hunden auch gekuschelt und geschmust wie auch mit den Welpen. Denn auch dieser Sozialkontakt ist wichtig. Rundherum fahren Traktoren, Mähdrescher usw, sowie durch die Luft Helis und in der Nähe hats auch noch Kühe und Wanderer. So bekommen die Hunde so schon sehr viel fürs Leben mit und sind mit Abgabe als Welpen mit 10 Wochen gut aufs Leben bei ihren Plätzen vorbereitet. Wie Sie auch sehen können, darf sogar Onkel Aiko zu den Welpen ins Zimmer und geht top sanft mit den Kleinen um. Mama stört dies überhaupt nicht. Das ist Wesensstark und Sozialisiert. Dies ist ein Teil der Erziehung, aber auch der Zuchtauswahl. Denn ich will Wesensstarke, Menschenfreundliche, Soziale Familienhunde, die man überall hin mitnehmen kann, ohne Angst zu haben, dass sie Krach machen. Zudem möchte ich noch was ganz klar aufklären. Das Welpenalter geht bis 16 Wochen, ab dann ist es ein Junghund und erst mit 12 Monaten ist es ein ausgewachsener Hund. Das kommt nicht von mir, sondern, das ist so. Jeder Hundetrainer, Kursleiter und fachkundige Hündeler bestätigt dies. Ich schreibe dies weil in gewissen Schriften steht und von gewissen Leuten gesagt wird, dass ein Welpe ab 10 Wochen als erwachsener Hund gilt. Aber das ist absolut nicht der Fall und stimmt nicht. Auf den beiliegenden Bildern können Sie sich ein Bild von meiner Infrastruktur machen sehen, dass sich meine Hunde wohlfühlen und ich für sie alles mache, damit sie gesund bleiben. Sie werden auch tierärztlich von der Tierarztpraxis Bleumatt in Büron bestens betreut und versorgt. Das dortige Team freut sich immer wieder wie sozial meine Hunde sind und sich ohne knurren oder beissen behandeln lassen. Ja man kann ihnen sogar Wunden Tackern ohne sie sedieren zu müssen. Meine Hunde sind mein Leben und dafür sorge ich, dass es so bleibt, denn dann bleibe auch ich fit. Für Fragen stehe oder unverbindliche Besichtigung stehe ich gerne zur Verfügung. Benutzen Sie einfach das Kontaktformular unter Kontakt.      
Besuch von Welpenkäufern